Schwabe, Hiddenseegeschichten

Christoph Schwabe

Hiddenseegeschichten

Dichtung aus Wahrheit
22 Jahre Inselerlebnisse 1955-1977

153 Seiten, 21 x 15 cm, broschiert
22 Grafiken, schwarzweiß

ISBN 97-3-933358-82-0

Preis: 18,50 € (D)

Hiddenseegeschichten – Dichtung aus Wahrheit
22 Jahre Inselerlebnisse 1955-1977

Wie war das hier auf Hiddensee in den 1950er und 1960er Jahren, in der Zeit des kalten Krieges zwischen Ost und West, auf der schwer militärisch bewachten Trauminsel, die eine offene Meergrenze hatte, dazu FDGB-Urlauber und eine Menge illegaler Inselverliebter, die Tag und Nacht bewacht werden mussten, damit sie nicht auf die Idee kommen konnten, bei Nacht und Nebel mit dem Schlauchboot oder Luftmatratze nach Dänemark abzuhauen. Das waren ja nur 60 Kilometer Luftlinie durch die Ostsee.

Christoph Schwabe erzählt in fünfzig Geschichten seine für ihn unvergesslichen Inselerlebnisse aus zwanzig Inselsommern auf Hiddensee, die interessant sind für alle, die sich an die Zeit erinnern und noch mehr für alle, die wissen wollen wie das Inselleben in „tiefster DDR-Zeit“ hier war.

Aus dem Inhalt:
Werners Heuboden
Walter und Traute Arnold
FKK und DDR
Philine Fischer
Der Hiddenseer Taufengel
Medings Wieseneck
Die Donnerstag Abendmusiken
Floßbau am Bessin
Erdöl auf Hiddensee
Die Stranddistel
Februar bei Lamparski
Feind hört mit
Zum Enddorn
Kanincheninvasion
Die blaue Scheune
Wie ich in die Litzenburg kam
Johanna und Hoffnung
Der Lebensmittelladen Dittmann… u.v.m.

„Der Musiktherapeut Christoph Schwabe, kam erstmals als junger Mann auf die Insel Hiddensee, wohnte auf Heuböden und spielte später als Kurkantor die Orgel der Inselkirche. Seine Geschichten und Begegnungen mit den Insulanern und dem einen oder anderen bekannten Namen lesen sich ausgezeichnet…“